Information zur aktuellen Sanierungsmaßnahme im Hallenschwimmbad Riesa

Aktuelles zur Sanierungsmaßnahme Hallenschwimmbad Riesa

September 2020: Sanierungsmaßnahmen stehen vor dem Abschluss

Seit April dieses Jahres laufen im Hallenschwimmbad Riesa (HSB) Sanierungsmaßnahmen im Technikbereich sowie in einzelnen Bereichen des Gebäudes.

 

Trotz anfänglicher coronabedingter Einschränkungen und sanierungsbedingter Problemstellungen arbeiten Planungsbüro, Bauleitung und beauftragte Firmen mit Hochdruck an der Umsetzung der Baumaßnahmen.

Der Hauptteil der Anlagentechnik für Lüftung, Heizung, Elektro- und Regelung ist installiert. Derzeit erfolgen noch Anschlussarbeiten und Inbetriebnahmen. Zeitkritisch ist der Anschluss des Außenlüftungsgerätes an der Ostseite, welcher erst nach Fertigstellung der Fassade erfolgen kann.

Im Umkleidebereich arbeiten derzeit mehrere Gewerke parallel, um den Raum für die Aufstellung der neuen Garderoben vorzubereiten, welche bis Anfang Oktober installiert werden.

Ein wichtiger Baustein zum Betrieb des Hallenschwimmbades, das Kassensystem, wird ebenfalls in den nächsten Wochen, bis Anfang Oktober installiert, angeschlossen und danach im Probebetrieb getestet.

Die Arbeiten im Außenbereich der Schwimmhalle werden aber voraussichtlich noch bis November dauern.

 

Vorausgesetzt, dass alles reibungslos funktioniert und ein genehmigtes Hygienekonzept vorliegt, soll das Hallenschwimmbad Anfang Oktober den Probebetrieb, ausschließlich mit Vereinsgruppen und Kursen aufnehmen, um Funktionalitäten zu testen. In dieser Zeit werden noch Restarbeiten ausgeführt.

Zur Wiederinbetriebnahme für die Öffentlichkeit werden wir Sie hier auf dem Laufenden halten.

 

Die Sanierungskosten im Zuge der im Frühjahr begonnenen Baumaßnahme belaufen sich auf rund 4,5 Mio. Euro. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

Juni 2020: Sanierungsmaßnahme in vollem Gang

Das Hallenschwimmbad Riesa (HSB) ist eines der attraktivsten seiner Art in der Region. Neben Schul- und Vereinsschwimmen nutzen zahlreiche Riesaer und Gäste das HSB. So konnten in den letzten Jahren im Durchschnitt 135.000 Besucher pro Jahr begrüßt werden.

 

Als Eigentümer des HSB tragen die Stadtwerke Riesa GmbH (SWR) unter anderem die notwendigen Reparatur- und Instandhaltungskosten für den Betrieb des Schwimmbades.

Die Sanierungskosten im Zuge der im Frühjahr begonnenen Baumaßnahme belaufen sich auf rund 4,5 Mio. Euro. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

 

Was wird u.a. saniert

Zu den notwendigen Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Anlagentechnik zählen insbesondere die Erneuerung der Lüftungs-, Heizungs- sowie Elektro- und Regelanlagen. Auf der Ostseite des Hallenschwimmbades, bereits jetzt gut zu erkennen, entsteht die Außen-Aufstellfläche für das neue Lüftungsgerät der Sprunghalle. Im Zuge der Umgestaltung und Sanierung des Umkleidebereiches werden die Heizungs- und Sanitärinstallationen den heutigen Anforderungen angepasst, die Zugangsbereiche mit den Drehkreuzanlagen sowie die Schrankanlagen erneuert. Aufgrund fehlender und mangelhafter Lagerbereiche wird an der Südwestseite der 50-m Schwimmhalle ein eingeschossiger Anbau neu errichtet.

Weiterhin müssen aufgrund brandschutztechnischer Anforderungen Umbaumaßnahmen im Dachbereich der 50-m Halle erfolgen. Ergänzend dazu wird das Dach über dem Umkleidebereich durch eine zweite Dachebene überbaut.

Wann sind die Sanierungsmaßnahmen voraussichtlich beendet?

Die Stadtwerke Riesa und der Betreiber die Magnet Riesa GmbH möchten die durch die Sanierungsmaßnahmen notwendigen Nutzungseinschränkungen so gering wie möglich halten, da ihnen bewusst ist, dass die Schwimmhalle für unsere Stadt und die gesamte ländliche Region im Umkreis die einzige Möglichkeit für Angebote wie Schul- und Vereinsschwimmen ist.

Trotz anfänglicher coronabedingter Einschränkungen und sanierungsbedingter Problemstellungen arbeiten Planungsbüro, Bauleitung und beauftragte Firmen mit Hochdruck an der Umsetzung der Baumaßnahmen, um die avisierte Schließzeit bis ca. Ende September einzuhalten. Die gesamten Sanierungsmaßnahmen werden voraussichtlich im November 2020 abgeschlossen.

 

April 2020: Hallenschwimmbad wird saniert